Elektroheizung für Camper: Lohnt sich die Anschaffung für kalte Nächte?

elektroheizung camper

Elektroheizung beim Camping – sinnvoll oder nicht?

Ein Elektroheizer beim Camping ist eine Alternative zur fest verbauten Standheizung. Vor der Anschaffung sind jedoch die Vor- und Nachteile dieser Wärmequelle zu beleuchten. Denn je nachdem, über welche Stromversorgung du in deinem Camper verfügst, kann der Heizlüfter dir über Nacht die Bordbatterie leeren, sodass du morgens ohne Strom aufwachst. Trotzdem bietet dir die Nutzung eines Elektroheizers in deinem Wohnmobil auch Vorteile und zusätzliche Optionen, dich vor kalten Nächten zu schützen.

Zusätzliche Elektroheizung im Camper

Fest installierte Elektroheizungen im Camper planst du bereits vor dem Ausbau deines Vans ein. Sie eignen sich vor allem als Zusatzheizung für kalte Nächte oder wenn du Zugriff auf günstigen Landstrom hast. Solche Elektroheizungen fungieren oftmals zugleich als Durchlauferhitzer.

Damit lassen sich also gleich zwei Herausforderungen beim Ausbau deines Campers mit nur einem Gerät lösen. Bei einer Leistung von 900 bis 1800 Watt ist der Betrieb auf Vollast nur bedingt möglich, wenn du nur über Batteriestrom verfügst.

Tragbare Heizlüfter für dein Wohnmobil

Die meisten Heizlüfter laufen mit 230 V. Insofern du viel auf Campingplätzen oder an Orten mit Landstrom und Zugang zu 230 V Steckdosen stehst, ist die Anschaffung eines Elektroheizers sinnvoll. Die Geräte sind preisgünstig, benötigen nur kurze Zeit zum Aufheizen und wärmen dich und die Insassen deines Campers innerhalb kürzester Zeit. Zudem sind die tragbaren Geräte schnell verstaut und nehmen nicht viel Platz ein.

Der Nachteil der Geräte liegt darin, dass billige Modelle oft laut sind. Außerdem reagieren viele Menschen sensibel auf die trockene Luft, die durch den Elektroheizer beim Camping in den engen Räumen des Fahrzeugs entsteht.

Infrarotheizung im Camper

Infrarotstrahler arbeiten mit einer Leistung von 300 bis 1500 Watt. Statt die Luft zu erhitzen, strahlen sie Wärme ab. Mit ihnen erwärmst du Gegenstände, die sich in Reichweite des Strahlers befinden. Der Vorteil ist, dass diese Geräte die Objekte in der Nähe schnell erwärmen.

Besonders für Vorzelte eignen sich sogenannte Quarzstrahler, die sich hervorragend auf einen Punkt ausrichten lassen und deren Wärme, ähnlich wie echte Sonnenstrahlen, richtig unter die Haut gehen. Aufgrund des hohen Gewichts eignen sich nur die wenigsten Wände im Camper für eine dauerhafte Installation. Aufgrund der hohen Leistung kommt ein Dauerbetrieb über die Bordbatterie in den meisten Fällen ebenfalls nicht infrage.

Fußbodenheizung für das Wohnmobil

Fußbodenheizungen sorgen für besonderes Wohlfühlambiente in deinem Van. Das behagliche Gefühl warmer Füße und der erwärmten Luft, die langsam von unten nach oben steigt, ist auch mit einem Heizteppich im Van zu realisieren. Viele Hersteller bieten sogar genau zugeschnittene Lösungen für einige Fahrzeugtypen (auch für die Fahrerkabine) an.

Alternativ sind Heizfolien erhältlich, die sich individuell verlegen lassen und mit etwa 20 EUR pro Meter zu Buche schlagen. Mit bis zu 100 Watt pro Quadratmeter ist jedoch auch bei dieser Variante unbedingt auf deinen Stromverbrauch zu achten!

Brauchst du Hilfe?