Welchen Wechselrichter im Camper verwenden? Wir erklären Funktion und Arten

wechselrichter camper

Um den Strom aus der Bordbatterie deines Campers von 12V auf 230V zu transformieren, benötigst du einen Wechselrichter. Bei der Wahl des passenden Geräts gibt es jedoch einige Dinge zu berücksichtigen, damit deine Geräte wie Föhn oder Kaffeemaschine im Camper auch wirklich funktionieren. Welche das sind, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist ein Wechselrichter für Camper?

Ein Wechselrichter ist ein Spannungswandler, mit dem du den Strom aus der Bordbatterie deines Campers mit 12V zu 230V Strom umwandeln kannst. Auf diese Weise kannst du in deinem Wohnmobil auch Geräte nutzen, die einen 230V Stromanschluss benötigen, ohne auf ein externes Stromnetz angewiesen zu sein.

Wie viele Arten von Wechselrichtern gibt es?

Bei den Wechselrichtern, die du heutzutage auf dem Markt erwerben kannst, gibt es inzwischen zahlreiche Modelle, die sich je nach Art, Preis und Leistung zum Teil erheblich voneinander unterscheiden. Um heraus zu finden, welcher Wechselrichter für dich der richtige ist, musst du zunächst wissen, welche Geräte darüber betrieben werden sollen und wieviel Strom diese jeweils verbrauchen. Grundsätzlich unterscheidet man bei den Spannungswandlern zwischen reinen Sinuswandlern und Geräten mit modifizierter Sinuswelle.

Wozu benötigt man im Camper einen Wechselrichter?

Während der Motor, die Lichtmaschine und die Klimaanlage eines Campers in der Regel über die Bordbatterie mit 12V Strom laufen, die sich während der Fahrt auflädt, benötigen viele Haushaltsgeräte wie Kaffeemaschine, Mixer oder Toaster sowie elektronische Geräte wie Smartphone oder Laptop Strom mit einer Voltstärke von 230. Ein Wechselrichter ist in der Lage niedrigvoltigen Strom so zu transformieren, dass dieser sich für einen 230V Anschluss nutzen lässt.

Wie baue ich einen Wechselrichter im Camper an?

Bevor du den Wechselrichter in deinem Wohnmobil einbauen kannst, musst du zunächst dafür sorgen, dass die Batterie abgeklemmt ist. Baue den Spannungswandler nun so nah wie möglich an der Batterie ein. Die Kabel sollten dabei möglichst kurz gehalten werden. Je höher die Wattzahl bzw. die Amperezahl deines Wechselrichters ist, desto dicker sollte das Kabel zwischen dem Richter und der Batterie sein.

Mit einer hydraulischen Krimpzange ist das anschließende Anbringen von Rohrkabelschuhen an den Kabelenden besonders leicht. Nun musst du noch eine Sicherung im Stromkreislauf zwischenschalten, um das Risiko von Kabelbränden zu minimieren. Falls du mehr als eine Steckdose für den 230V Strom nutzen möchtest, benötigst du außerdem einen FI/LS Schutzschalter, der unmittelbar an den Ausgang des Wechselrichters angebaut wird. Die Verbindung des Wechselrichters mit der Karosserie deines Campers sorgt dafür, dass dieser bei einem internen Defekt gegen einen Fehlerstrom abgesichert ist.

Welchen Wechselrichter benötige ich in meinem Camper?

Bei der Wahl des passenden Wechselrichters kannst du dich an deren Wattzahl orientieren. Wechselrichter mit 500 Watt sind ausreichend, um dein Notebook aufzuladen und gelegentlich elektrische Geräte wie einen Stabmixer zu benutzen. Willst du mehrere Küchengeräte gleichzeitig nutzen, ist hingegen die Verwendung eines Spannungswandlers mit 1500 Watt empfehlenswert. Für einen Induktionsherd sollten es allerdings mindestens 3000 Watt sein.

Brauchst du Hilfe?