Camper Batterie laden: Mache nicht diese Fehler!

camper batterie laden

Es ist wichtig, deine Camper Batterie regelmäßig aufzuladen, damit sie in einem guten Zustand bleibt. Aber was viele Camper nicht wissen, ist, dass es einige Fehler gibt, die man beim Aufladen der Batterie vermeiden sollte:

1. Überlade deine Batterie nicht

Einer der häufigsten Fehler, den Camper beim Laden ihrer Batterien machen, ist sie zu überladen. Dies kann zu ernsthaften Schäden an der Batterie führen und ihre Lebensdauer stark verkürzen. Um dies zu vermeiden, solltest du deine Batterie immer nur so weit aufladen, wie es nötig ist.

2. Verwende keine beschädigten Kabel

Beschädigte oder defekte Kabel können zu Schäden an deiner Batterie führen. Daher solltest du immer darauf achten, dass du intakte und unbeschädigte Kabel verwendest.

3. Verwende keine herkömmlichen oder falschen Ladegeräte:

Zum Aufladen solltest du nur geeignete und hochwertige Ladegeräte nutzen. Andernfalls riskierst du, dass deine Batterie mit einer falschen Spannung geladen wird und sie dadurch Schaden nimmt.

4. Zu hohe oder zu niedrige Ladeströme:

Viele Camper denken irrtümlicherweise, je höher der Ladestrom, desto schneller wird die Batterie geladen – doch dem ist leider nicht so! Tatsächlich kann ein zu hoher Ladestrom sogar Schutzschaltungen in der Batterie aktivieren und dadurch den Ladevorgang abbrechen, verlangsamen oder gar stoppen! Also lieber etwas warten und regelmäßig nachsehen, ob die Batterie bereits voll geladen ist, bevor du sie weiter lädst.

Camper Batterie laden: verschiedene Arten

Der Einbau einer Zweitbatterie im Camper ist eine großartige Möglichkeit, um die Nutzungsdauer zu erhöhen. Dafür stehen dir verschiedene Varianten zur Verfügung.

Solar Zweitbatterien, Vor- und Nachteile

Durch den Einbau einer Solaranlage kann die Solar-Zweitbatterie mit Strom versorgt werden. Solar-Zweitbatterien haben den höchsten Unabhängigkeitsfaktor- Sonnenschein vorausgesetzt. Sie müssen jedoch regelmäßig gewartet werden und auch die Anschaffungskosten sind höher als bei den Alternativen.

Landstrom Zweitbatterien Vor- und Nachteile

Nutzt du Landstrom Zweitbatterien, so entstehen dir keine Anschaffungskosten, da diese serienmäßig an Bord verbaut sind. Du bist auf den Stromanschluss auf öffentlichen Campingplätzen angewiesen und somit weniger autark.

Ladebooster Zweitbatterien Vor- und Nachteile

Ladebooster Zweitbatterien werden während der Fahrt über die Lichtmaschine geladen. Je nach Installation stehen hierfür Trennrelais oder ein hochwertiger Laderegler (der Ladebooster) im Camper bereit. Das ist praktisch, erfordert für eine zuverlässige Ladung jedoch längere Fahrten.

Tiefenentladung und Unterladung vermeiden

Eine der häufigsten Ursachen für eine “tote” Batterie sind Tiefenentladung oder Unterladung. Beides solltest du unbedingt vermeiden, um lange Freude an deiner Batterie zu haben.

Eine Tiefenentladung entsteht, wenn die Batterie vollständig entladen wird. Dies kann zum Beispiel passieren, wenn du vergisst, das Licht auszuschalten oder die Heizung anlässt. Auch andere elektrische Geräte wie Kühlschrank oder Fernseher können die Batterie stark entladen. Die Folge ist meistens, dass die Batterie irreparabel beschädigt wird und ersetzt werden muss.

Unterladung hingegen bedeutet, dass die Batterie nur teilweise entladen ist. Sie hat dann keine Kraft mehr, um Geräte zu starten oder aufrecht zu erhalten. Auch hier ist die Folge oft eine irreparable Beschädigung der Batterie und du musst sie ersetzen.

Um eine Tiefenentladung und Unterladung zu vermeiden, solltest du immer darauf achten, dass elektrische Geräte nicht länger als nötig in Betrieb sind und die Batterie regelmäßig aufgeladen wird.

Wie weit darf eine Lithium oder AGM Batterie entladen?

Die Lithium Batterie hat eine höhere Entladungsgrenze als die AGM Batterie. Die Lithium Batterie kann bis zu 90 Prozent entladen werden, bevor sie Schaden nimmt. Die AGM Batterie sollte nicht tiefer als 50 Prozent entladen werden, da sie sonst ihre Leistungsfähigkeit verliert.

Brauchst du Hilfe?