Kabel im Camper richtig verlegen – Ein Elektriker erklärt wie es geht

camper kabel

Wer den Ausbau des Campervans selbst angeht, ist oft handwerklich begabt und sprudelt nur so vor kreativen Ideen. Das Thema Elektrik ist für viele Selbstausbauer jedoch eher ein unbeliebtes Thema. Zwar finden sich im Internet zahlreiche Anleitungen zum korrekten Verlegen von Kabeln, allerdings sind diese meist sehr kompliziert. Dabei ist es gerade für Anfänger wichtig, sich erst einmal mit den Basics vertraut zu machen. Ein Elektriker gibt dir in diesem Beitrag Tipps, wie das Camper Kabel garantiert gelingt – ganz ohne komplizierte Anleitungen!

1. Tipp: Arbeite immer ohne Strom

Wenn du in deinem Camper Kabel verlegen willst, gilt die oberste Regel: Immer ohne Strom arbeiten! Bevor du dich also an die Arbeit machst, musst du als erstes die Stromquelle “lahm legen”. Bedenke, dass Strom bereits durch die Starterbatterie und die verlegte Masse in deinem Van vorhanden ist – der Strom ist also schon da, wenn du noch gar nicht mit dem Ausbau begonnen hast.

Um dein Wohnmobil von der Masse zu trennen, klemmst du zunächst den Minuspol ab. Als Nächstes klemmst du dann den Pluspol ab. Jetzt deckst du beide Pole mit einer Polkappe ab. Diese kosten rund 9 Euro. Eine abgeklemmte Batterie solltest du ebenfalls mit Polkappen abdecken, da das Arbeiten in der Nähe einer Batterie schnell lebensgefährlich enden kann.

Wichtige Regel: Wenn bereits eine Versorgerbatterie in deinem Camper eingebaut ist, darf diese erst angeschlossen werden, wenn du die Elektroinstallation vollständig abgeschlossen hast.

2. Tipp: Arbeite mit 12 V oder 24 V Spannung

Wenn es um die Spannung im Wohnmobil geht, stehen dir drei Optionen zur Verfügung:

  • 12 V
  • 24 V
  • 230 V

Moderne Campervans verfügen normalerweise über zwei Stromkreise: 230 V Netzspannung sowie 12 V Spannung. In der Regel werden bei einem Camper-Ausbau nur Verbraucher verbaut, die an das Fahrzeug angepasst sind. Deshalb empfehle ich dir, mit 12 V oder 24 V Spannung zu arbeiten.

3. Tipp: Achte auf die Umgebungstemperatur

Wenn du in deinem Camper Kabel verlegen willst, dann musst du außerdem die maximale Stromstärke berücksichtigen. Es gibt 3 verschiedene Faktoren, die sich auf die maximale Stromstärke auswirken. Für die Berechnung spielt zum Beispiel die Umgebungstemperatur eine entscheidende Rolle. Laut VDE-Norm wird jede Leitung bei einer Umgebungstemperatur von 30 Grad Celsius mit Faktor 1,0 berechnet. Verträgt deine neue Leitung maximal 25 Ampere, dann verträgt sie auch 25 Ampere bei 30 Grad Celsius Umgebungstemperatur.

4. Tipp: Frei in der Luft oder “einmauern”?

Wo du die Kabel im Wohnwagen verlegst, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Berücksichtige, dass das Verlegen von Kabeln hinter der Wand bzw. “frei in der Luft” ebenfalls zu unterschiedlichen Temperaturen führt. Das wirkt sich wiederum auf die maximale Stromstärke der Leitung aus.

5. Tipp: Kabel gut schützen

Du kannst einiges tun, um deine Kabel im Camper gut zu schützen und Schäden oder gar Kabelbrände zu vermeiden. Verwende Kabelschutzrohre, meide scharfe Kanten und rolle die Kabel immer ganz ab. Achte außerdem darauf, deine Kabel vor Vibrationen und Reibung zu schützen. Hast du zu viel Kabel “übrig”, dann kürze es!

Brauchst du Hilfe?